Tops & Flops / 11.2017

Irgendwie geht das Jahr mit Riesenschritten dem Ende zu, jetzt geht es schon an die vorletzten Tops&Flops für 2017 ... Im Vergleich zu den letzten Monaten habe ich im November den Gang etwas zurückgeschaltet, aber das ist bei mir eigentlich schon fast normal. Je näher Weihnachten rückt, desto knapper wird in der Regel meine Lesezeit.


Aus diesem Grund verzichte ich in diesem Monat auch auf die Bewertung der Hörbücher. Es ist nicht sinnvoll, hier etwas zu schreiben, wenn ich tatsächlich nur eines beendet habe :).

Top des Monats: Gelesenes

Ich habe im November einige Bücher mit vier Sternen bewertet, einige davon aber auch aufgerundet. Daher ist es mir nicht schwer gefallen, mich für den Toptitel zu entscheiden - und zwar für "The Women of Baker Street".


Das Buch ist bereits Band zwei einer Reihe. Den ersten Teil habe ich bereits vor einer ganzen Weile gelesen, deswegen wollte ich unbedingt wissen, wie es mit den beiden starken Frauen weitergeht. Teil zwei fand ich zwar einen Hauch schwächer als "The House at Baker Street", hat aber trotzdem für vergnügliche Lesestunden gesorgt.

Unbedingte Empfehlung, wenn ihr Sherlock Holmes-Fans seid! 

Top des Monats: Gehörtes

Wie bereits erwähnt, verzichte ich in diesem Monat auf eine Bewertung. Ich habe insgesamt nur zwei Hörbücher angefangen, davon eines beendet, da wäre eine Bewertung ein klein bisschen unfair.

Abgebrochen habe ich "Der nasse Fisch" von Volker Kutscher, obwohl David Nathan das Buch liest. Aber die Geschichte war für mich nicht Fisch, nicht Fleisch, der Krimi kam nach einem Viertel des Hörbuchs noch immer nicht so richtig in Gang. Da ich abgebrochene Bücher aber nicht bewerte, fällt dieses Buch aus meinem Raster heraus.

Beendet habe ich dagegen "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf. Der zweite Teil der Fleury-Reihe macht seine Sache gut, ist aber streckenweise etwas vorhersehbar. Auf Goodreads habe ich eine Kurzmeinung dazu geschrieben.

Hoffen wir mal, dass es im Dezember mit den Hörbüchern wieder etwas besser läuft ...

Flop des Monats

Einen echten Flop gab es eigentlich in diesem Monat nicht, aber auf drei Sterne aufgerundet habe ich die Bewertung Shana Grays "Diamond Men - Mr. Monday". Früher wären diese fünfzig Seiten wahrscheinlich als Romanheft erschienen, heute werden sie eben als E-Book Häppchen veröffentlicht.


Der Auftakt zu dieser siebenteiligen Serie ist allerdings durchwachsen, die Klischeekiste der Erotik-Romane wurde hier gründlich geplündert. In meiner Rezi erfahrt ihr mehr ;).

Labels: