Vom SuB befreit: Lord Gordon

Heute möchte ich bei "Vom SuB befreit" einmal ein Kinderbuch vorstellen, das aber auch bestimmt auch für den einen oder anderen Erwachsenen geeignet sein dürfte.


Normalerweise interessiere ich mich ja nicht so sehr für Kinderbücher, aber gelegentlich verirrt sich doch das eine oder andere zu mir :).

1. Welches Buch hast du gerade vom SuB befreit?

"Lord Gordon - Ein Mops in königlicher Mission" von Alexandra Fischer-Hunold erschien eigentlich schon 2016, wurde aber jetzt 2017 auf der Criminale mit dem Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi ausgezeichnet.

Klappentext:
Hundefutter, Hundehütte, Katzen jagen? Von wegen! Als Lieblingshund von Queen Victoria lebt Lord Gordon im Buckingham Palace und schläft auf seidenen Kissen. Bis eines Tages sein Freund, der Küchenjunge Colin, des Diebstahls beschuldigt wird und aus dem Palast flieht. 

Lord Gordon ist überzeugt, dass er diesen Fall bis zum zweiten Frühstück gelöst haben wird. Doch die Spur führt in die dunklen Gassen Londons ...

2. Warum ist das Buch auf deinen SuB gewandert?

Ich war sofort begeistert, als die Autorin ihr Buch auf der Criminale bei einer kurzen Lesung vorgestellt hat. Einige Zeit später lieh ich es mir bei uns aus der Stadtbücherei aus :).

3. Weshalb hast du es jetzt gelesen?

Da die Leihfrist bekanntlich ja nicht unendlich ist, habe ich nur die angefangenen Bücher beendet und mir dann die knapp 260 Seiten an einem Sonntag Vormittag gegönnt.

4. Was hat dir an dem Buch gefallen / nicht gefallen?

Die Geschichte ist eine Mischung aus Kinderkrimi, historischem Roman und Tierabenteuer. Lord Gordon, der Held des Romans, ist zu Anfang ein etwas hochnäsiger Mops, der sich selbst für etwas besseres hält. Trotzdem hat er sein Herz am rechten Fleck. Er zögert nämlich nicht, sich auf die Suche nach seinem Freund Colin zu begeben, als diesem vorgeworfen wird, den silbernen Teelöffel von Königin Victoria gestohlen zu haben (ein Lieblingsstück der Königin).

Da das Buch für Leser ab acht Jahren empfohlen wird, ist der Schreibstil eher einfach. Trotzdem ist man gleich in der Geschichte zuhause: Der Autorin gelingt es auch mit wenigen Worten sehr schnell, Sympathien für den kleinen Mops zu wecken. Als er das erste Mal den Palast verlässt, tut sich damit auch dem Leser ein Bild der Zeit auf, in der der Hund lebt.

Die liebevollen Zeichnungen und Illustrationen von Iacopo Bruno (siehe rechts) tragen das Ihre dazu, Groß und Klein für die Helden auf vier Beinen einzunehmen.

Einzig und allein der Schluss kam für meinen Geschmack ein bisschen zu schnell, aber das das trübte meinen insgesamt sehr positiven Eindruck nicht wirklich ...

Es hat mir wirklich viel Spaß bereitet, Lord Gordon auf seinem Abenteuer zu begleiten - und es wäre schön, wenn es eines Tages eine Fortsetzung gäbe!

5. Wie hast du das Buch bewertet?

Dieses Buch hat meiner Meinung nach volle fünf Sterne verdient. Schon lange nicht mehr habe ich so ein bis ins letzte Detail liebevoll gestaltetes Kinderbuch in der Hand gehabt. 

Labels: