Coververgleich "Infernale"

Gefühlt ist es eine halbe Ewigkeit her, dass ich bei einem Coververgleich mitgemacht habe :) ... Trotzdem habe ich jetzt mal wieder das Bedürfnis dazu und ich möchte bei dieser schönen Aktion wieder öfter mitmachen, die jetzt gemeinsam von Sara und Denise wechselweise gehostet wird.

Heute möchte ich "Infernale" von Sophie Jordan ein bisschen genauer beleuchten. Ich schätze, die meisten von euch kennen das Buch, aber man weiß ja nie :). Ich habe es erst vor kurzem als Hörbuch gehört, daher ist die Erinnerung noch recht frisch (Rezi hier).

Klappentext:
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?

Am liebsten vergleiche ich persönlich ja immer deutsches und englisches Cover. Daher kommen diese beiden zuerst:

(D) (E)

Auf Goodreads habe ich außerdem noch eine französische bzw. eine tschechische Ausgabe des Romans gefunden:

(F) (CZ)

Wie man sieht weicht nur die deutsche Ausgabe sehr deutlich vom englischen Vorbild ab.

Bei der Entscheidung, welches Cover mir besser gefällt, tue ich mich schwer. Das deutsche gefällt mir von den Farben her eigentlich besser, jedoch finde ich den herab schauenden Kopf des Mädchens eher nichtssagend und das H an ihrem Hals, das in dem Roman durchaus eine Rolle spielt, habe ich anfangs nicht mal als Buchstabe erkannt. Ich finde, da hätte man irgendwie mehr herausholen können ...

Den gleichen Gedanken hatte ich allerdings auch beim englischen Original. Die Haare, die in einen DNA-Strang übergehen, sind zwar durchaus originell, aber ansonsten kann ich mit dem Motiv nicht viel anfangen. Personencover hatten wir für meinen Geschmack in letzter Zeit leider viel zu oft, als dass ich sie noch irgendwie innovativ finden könnte.

Was mir allerdings am Original besser gefällt, ist der Titel. "Uninvited" wurde im Deutschen mit "Ausgeladen" übersetzt - und das Wort fällt relativ bald, da Davy ja aus ihrer alten Schule gleich am Anfang "ausgeladen" wird (nicht rausgeworfen). Dieser Zynismus zieht sich in Folge meiner Meinung nach durch die ganze Geschichte, da Davy Stück für Stück aus ihrem alten Leben "ausgeladen" wird - ob ihr das nun gefällt oder nicht.

Der deutsche Titel "Infernale" soll wohl dagegen an das biblische Inferno erinnern, schätze ich. Im Vergleich finde ich den englischen aber deutlich besser, weil er in meinen Augen einfach besser zur Geschichte passt ...

Labels: