15. August 2017

SuBventur / 15.08.2017

Da ist sie wieder, meine monatliche SuBventur. Die mittlerweile sechste Ausgabe, seit ich im Frühjahr eingestiegen bin. Infos dazu findet ihr auf KeJas-BlogBuch, die beiden Mädels Janna und Kerstin haben diese Aktion im Frühjahr gestartet. Na, dann wollen wir doch mal sehen, wie die letzten vier Wochen in Sachen SuB-Abbau gelaufen sind ...


Meine Erfolgsgeschichte in Sachen Hörbücher konnte ich wiederholen. Das ist schon einmal eine wirklich richtig gute Nachricht, finde ich. Aktuell liegt tatsächlich kein einziges Hörbuch am Stapel mehr ... Kann man sich das vorstellen? Ich hätte es mir jedenfalls bei meiner ersten SuBventur nicht gedacht.

Auch der Stapel an Print-Büchern ist niedriger geworden. Neuzugänge wird es aber hier schon recht kurz nach dieser SuBventur geben, denn das neue Jugendbuch von Ursula Poznanski ist da :). Und auch von Andreas Gruber wird bald der vierte Teil der "Todes"-Reihe erscheinen! Am 12. September kommt außerdem der dritte Teil der Kingsbridge-Reihe von Ken Follett: "Das Fundament der Ewigkeit". SuB-Abbau hin oder her, aber ich bin schon sehr, sehr neugierig, was mir der Herbst da alles bringen wird.

Ein wenig angewachsen ist dagegen der E-Book Stapel. Hier haben sich gleich ein paar Rezi-Ex eingefunden und zwei Käufe war auch dabei ... Aus diesem Grund dachte ich ja noch vor ein paar Tagen, dass ich dieses Mal kein nennenswertes Minus verzeichnen kann, aber das letzte Wochenende bzw. die letzten zwei Leseabende vorige Woche haben einiges herausgerissen! Und: Ich habe auch ein Buch abgebrochen, weil es mich einfach nach den ersten 30 Seiten so gar nicht packen konnte.

In diesem Zusammenhang gibt es von meiner Seite her noch eine kleine Ergänzung zur SuBventur: Da ich ja nicht alle Bücher rezensiere, ergänze ich ab jetzt die Bewertungen, die ich bei GR und LB eingetragen habe.

SuBventur Stand 15.08.2017

Insgesamt: 28 (7 weniger seit dem Vormonat)



SuE / Stapel ungelesener E-Books

01. Martina Richter - Mopsnacht
02. E.O. Chirovici - Das Buch der Spiegel
03. Nele Neuhaus - Im Wald
04. Mary E. Pearson - The Beauty of Darkness
05. Rainbow Rowell - Fangirl (NEU)
06. Joyce Summer - Madeiragrab (NEU)
07. Caroline Brinkmann - Die Perfekten (NEU)
08. Magdalena Nirva - Magdalena 24h (NEU)



SuB / Stapel ungelesener Bücher

09. Sebastian Fitzek - Der Nachtwandler
10. Sarah J. Maas - Empire of Storms
11. Daniel Wolf - Das Gold des Meeres
12. J.J. Abrams & Doug Dorst - S "Das Schiff des Theseus"
13. Sebastian Fitzek - Das Paket
14. Laurie R. King - Die Gehilfin des Bienenzüchters
15. Melanie Lahmer - Knochenfinder
16. Christian Endres - Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
17. Andreas Gruber - Jakob Rubinstein
18. Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht
19. Deborah Harkness - Wo die Nacht beginnt
20. Deborah Harkness - Das Buch der Nacht
21. Beate Maly - Tod am Semmering
22. Wulf Dorn - Trigger



SuR / Stapel ungelesener Romanhefte

23. bis 28. Perry Rhodan Miniserie Terminus 1 - 6



Abgänge

Vom SuH: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 18 ⭐️⭐️⭐️
Vom SuH: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 19 ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuH: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 20 ⭐️⭐️⭐️
Vom SuH: Mary E. Pearson - Morrighan (Remnant Chronicles 0.5) ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuH: Arthur Conan Doyle - Sherlock Holmes: The definitive Collection read by Stephen Fry ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Vom SuE: Karl Olsberg - Mirror Welt: Prequel ⭐️⭐️⭐️
Vom SuE: Jennifer Wellen - Zum Teufel mit dir und der Liebe (Rezension hier)
Vom SuE: Angie Thomas - The Hate U Give (Rezension hier)
Vom SuE: Mechtild Borrmann - Trümmerkind ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuE: Sandra Regnier - Die Stunde der Lilie ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuE: Sandra Regnier - Die Nacht der Lilie ⭐️⭐️⭐️⭐️

Vom SuB: Dan Wells - Tötet uns alle ⭐️⭐️⭐️
Vom SuB: Gisa Pauly - Der Mann ist das Problem (abgebrochen)
Vom SuB: Passagier 23 ⭐️⭐️⭐️
Vom SuB: Michelle Birkby - The House at Baker Street ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuB: Nicholas Meyer - Sherlock Holmes und das Phantom der Oper ⭐️⭐️⭐️⭐️
Vom SuB: Jamie McGuire - Happenstance "Zartes Erwachen" ⭐️⭐️⭐️



Ich höre / lese gerade

Vom SuE: Marah Woolf - Götterfunke: Liebe mich nicht



Fazit / Erkenntnis

Ich bin wirklich erstaunt, wie gut die letzten vier Wochen doch noch gelaufen sind. Vor einer Woche war ich mir nämlich nicht sicher, ob ich mein Zwischenziel (30 Bücher) tatsächlich erreichen würde ... Ein klein bisschen hab ich aber "gemogelt". Warum? Weil ich mir nach den Wälzern gezielt die dünnen Bücher ausgesucht habe :).

Mittlerweile habe ich außerdem gemerkt, warum manche Bücher schon eine Weile am SuB liegen. Manche Bücher haben sich zwar aufgrund des Klappentexts interessant angehört, daher durften sie einziehen. Jetzt erwischen mich dann aber die Zweifel, ob mir das Buch wirklich gefallen wird. Bestes Beispiel sind die Bücher von Sebastian Fitzek, die bei mir wahrscheinlich nicht eingezogen wären, wenn ich sie nicht geschenkt bekommen hätte ...

"SuB den Sommer" liegt außerdem in den letzten Zügen und ich schätze, ich kann sagen, die Challenge hat für mich und den SuB-Abbau gut funktioniert. Ich habe zwar in der Zwischenzeit aufgehört zu zählen, wie oft ich die Buchtitel zu den Aufgaben auf der Liste ausgetauscht habe, aber egal :).

Beim Buchkaufverbot bin ich zwar gescheitert, aber ich habe im Verhältnis tatsächlich mehr weggelesen, als neu dazugekommen ist. Und solange das so bleibt, ist es gut so. Sich das Kaufen ganz zu verbieten, ist für mich einfach keine Lösung ... Süchtig in Maßen - das klingt zwar nach einem Widerspruch, aber bis jetzt funktioniert es anscheinend :D.

7. August 2017

Vom SuB befreit: Passagier 23

Und wieder einmal möchte ich ein Buch vorstellen, dass ich von meinem SuB befreit habe :). Dieses Mal geht es um einen Titel, der mir zum Lesen ausgesucht wurde ...


Dank der "SuB den Sommer"-Challenge bekomme ich langsam, aber sicher ein Gefühl dafür, warum manche meiner Bücher zum Teil schon so lange subben ... Manche Bücher waren mir einfach zu dick, manche wollte ich zwar lesen, konnte mich dann aber doch nie überwinden, sie in die Hand zu nehmen.

1. Welches Buch hast du gerade vom SuB befreit?

Aufgabe fünf war, von den anderen Challenge-Teilnehmern entscheiden zu lassen, welches Buch ich lesen sollte. Ich entschied mich dafür, meine drei bis zu dem Zeitpunkt auf dem SuB befindlichen Fitzeks zur Wahl zu stellen. Das Ergebnis war mehr als eindeutig: Mehr als die Hälft stimmte für "Passagier 23".

Klappentext:
Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff "Sultan of the Seas" – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.

Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der "Sultan" kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der "Sultan" verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm...

2. Warum ist das Buch auf deinen SuB gewandert?

Das Buch fand seinen Weg als Taschenbuch als Geschenk zu mir. Da das Buch im Herbst 2014 erschien, also zu der Zeit, als ich hier zu bloggen begonnen habe, war es damals für mich fast omnipräsent. Und die Frage, was oder wer denn der ominöse Passagier 23 sein sollte, spukte mir immer wieder im Hinterkopf herum :) ...

3. Weshalb hast du es jetzt gelesen?

Ich konnte mich nicht so recht entscheiden, was ich von meinem SuB lesen sollte, also griff ich die Idee von Kaisu mit dem Buch-Speeddating auf und las drei Bücher etwa dreißig Seiten lang an. Am Ende entschied ich mich für dieses hier, weil ich das Gefühl hatte, dass ich damit nach den letzten Büchern (die wirklich richtig dick waren) gut durchkommen würde.

4. Was hat dir an dem Buch gefallen / nicht gefallen?

Das Setting machte mich neugierig. Ein Thriller auf einem Kreuzfahrtschiff, das wochen- oder tagelang auf dem Meer unterwegs ist, hörte sich einfach mal nach etwas anderem an. Den ersten Dämpfer bekam ich aber schon nach den ersten dreißig Seiten - der Ermittler Martin Schwartz war für mich einfach nicht greifbar und viel zu übertrieben geschildert.

Ich konnte aber auch mit den übrigen Figuren nicht wirklich etwas anfangen. Keine zog mich wirklich so richtig in ihren Bann, als dass ich mit ihr mitfiebern wollte ... Für mich eine deutliche Parallele zu "AchtNacht", wo ich dasselbe Problem hatte.

Was ich allerdings interessant fand, waren die Informationen, die man quasi so nebenher erhielt. Offensichtlich sind Kreuzfahrten eine beliebte Methode, sich das Leben zu nehmen. Weltweit verschwinden immer wieder Personen von Schiffen. Der Ausdruck "Passagier 23" leitet sich daher davon ab, dass statistisch gesehen jeder 23. Passagier spurlos verschwindet.

In Summe fand ich den Thriller durchaus spannend, aber nicht herausragend. Und ein weiteres Mal wird es mir wohl ein Rätsel bleiben, warum Fitzeks Bücher schon so lange so beliebt sind ... In meinen Augen gibt es sehr viele Autoren, die deutlich besser schreiben als er, auch wenn er persönlich sehr sympathisch rüberkommt.

5. Wie hast du das Buch bewertet?

Nach einiger Überlegung habe ich mich für drei Sterne entschieden, weil ich "AchtNacht" ebenfalls drei Sterne gegeben habe und ähnliche Empfindungen bezüglich Plot und Figuren hatte.

4. August 2017

Rezension Jennifer Wellen - Zum Teufel mit dir und der Liebe

Jennifer Wellen und ich - wir kennen uns schon seit ihrem Erstling "Katerfrühstück mit Aussicht". Ich mag Jennifers lustigen und lockeren Schreibstil, deswegen hat es mich auch sehr gefreut, ihr neues Buch "Zum Teufel mit dir und der Liebe" zu lesen.

Zum Inhalt:


Luciana Angeli arbeitet als Assistentin für den Teufel. Obwohl es gewöhnlich ihre Aufgabe ist, Verträge mit Möchtegern-Schauspielern, Sportlern und anderen ehrgeizigen Menschen abzuschließen, trägt ihr der Teufel auf einmal auf, zu verhindern, dass Aaron Selbstmord begeht.

Aaron ist ein junger Arzt und hat vor einiger Zeit seine Familie verloren, deswegen sieht er keinen Sinn mehr im Leben. Obwohl Luciana die Gründe für diese neue Aufgabe nicht versteht, erfüllt sie sie gewissenhaft. Und schon bald kommt ihr Aaron näher, als sie wahrhaben will ...

Meine Meinung:


"Zum Teufel mit dir und der Liebe" ist für mich der erste Roman, in dem Jennifer Wellen das gewohnte ChickLit-Genre verlässt. Denn Engel, Dämonen und Teufel finden sich gewöhnlich in diesem Bereich eher selten.

Aber schon auf den ersten Seiten hat mich die Autorin erfolgreich abgeholt: Gewohnt spritzig und unterhaltsam erzählt sie Lucianas Geschichte, wie diese zu ihrem Job bei Sam, dem Teufel, kam. Und auch der Teufel konnte durchaus gleich am Anfang einige Sympathiepunkte sammeln :).

Der Schreibstil wechselt in der Regel die Perspektive zwischen Luciana und Aaron. Aus diesem Grund fällt es einem nicht schwer, sich mit den beiden zu identifizieren und sie liebzugewinnen. Luciana macht den Job beim Teufel beispielsweise, weil sie ihre Tochter Rory ins Leben zurückholen wollte. Aaron dagegen ist vor allem am Anfang so unglaublich traurig, dass man ihn einfach nur in den Arm nehmen und ihn trösten möchte.

Jennifer Wellen gestaltet aber auch ihre Nebenfiguren sehr sympathisch, vor allem die Nachbarin Wendy und Tochter Rory tragen zeitweise ein ganz schönes Stück der Geschichte mit. Ein paar Dinge werden zwar recht vereinfacht dargestellt (dass sich Luciana und Aaron eigentlich über ein paar Ecken bereits kennen könnten), hinterlassen aber keinen zu konstruierten Eindruck.

Wer gerne Krimis liest, wird sich übrigens ebenfalls freuen, denn sogar ein paar Krimi-Elemente hat Jennifer in die Geschichte hineingepackt. Diese spielen zwar nur am Rande eine Rolle, sorgten aber dafür, dass ich als Fan des Genres zusätzlich bei der Stange gehalten wurde.

Lediglich mit dem letzten Viertel der Geschichte konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Dieser Plottwist wirkte auf mich ein bisschen zu gewollt und zu dramatisch, um wirklich glaubhaft zu sein. Die Komik auf den allerletzten Seiten versöhnte mich dann allerdings wieder, weshalb ich das Buch trotzdem mit einem guten Gefühl beenden konnte.

Mein Fazit:


"Zum Teufel mit dir und der Liebe" ist eine romantische und spritzige Liebesgeschichte im Urban-Fantasy-Bereich, bei der aber auch die Komik nicht zu kurz kommt. Perfekt für heiße Sommertage, wenn man etwas Lockeres und Leichtes lesen möchte! Lediglich der letzte Plottwist sagte mir nicht so sehr zu ...

  • ★★★★
  • E-Book
  • 243 Seiten
  • Feelings
  • 978-3426445051

1. August 2017

Tops & Flops / 07.2017

Der Juli steht in bester Tradition mit dem Juni. Erneut habe ich weniger gelesen als gehört. Aber ich bin trotzdem zufrieden, denn bei der Hitze macht mir das Hören eigentlich mehr Spaß als das Lesen. Ich kann einfach früher anfangen zu lüften, ohne Angst haben zu müssen, dass ungebetenes "Fliegzeug" meine vier Wände erobert :).


Ich kann es ja selbst fast immer noch nicht glauben, dass ich mit "Das Lied von Eis und Feuer" endlich durch bin ... Wenn man bedenkt, dass ich vor einem Jahr angefangen habe (aber gut, die Pause dazwischen war recht lang).

Das soll aber nicht heißen, dass ich gar keine Prints bzw. E-Books in den letzten vier Wochen gelesen habe, weit gefehlt. Da ja neben der "SuB den Sommer"-Challenge auch die Motto Challenge läuft, habe ich ein paar Bücher vom SuB befreit, die neben "Das Lied von Eis und Feuer" ebenfalls zu dem Thema "Entrümpeln" gepasst haben.

Top des Monats: Gelesenes

Was dieses Mal mein Toptitel des Monats ist, ist wahrscheinlich für die meisten von euch keine große Überraschung. Nachdem ich wie immer meine Leseliste bei GR überflogen habe, hat hier "The Hate U Give" am besten abgeschnitten. Zu dem Buch brauche ich aber wohl nicht weiter was zu sagen, bei dem Wirbel, der derzeit darum gemacht wird ...


In meinen Augen ist es ein gutes und wichtiges Buch, weil es einiges behandelt, was bisher wenig in Jugendbüchern angesprochen wurde. Trotzdem ist es nicht perfekt, mehr könnt ihr hier in meiner Rezension dazu nachlesen.

Top des Monats: Gehörtes

Nachdem ich bereits im Juni die Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" bei den Hörbüchern prämiert habe, werde ich heute etwas anderes vorstellen ;). Quasi dazwischen geschoben beim Hören habe ich nämlich noch eine englische Novelle, die als Prequel zu den "Chroniken der Verbliebenen" dient.

In "Morrighan" schreibt Mary E. Pearson über Morrighan, das Mädchen, das in Pearsons Büchern dem Königreich Morrighan seinen Namen gegeben hat.


Man muss die Novelle nicht kennen, um die Bücher zu beginnen, aber sie ist eine schöne Ergänzung, wenn man sich bereits ein bisschen in diese Fantasy-Welt verliebt hat. Zwar nimmt (wieder einmal) die Liebesgeschichte einen großen Platz ein, aber trotzdem hat es mir Spaß gemacht, der Geschichte zu lauschen.

Das Hörbuch wird abhängig von der Erzählperspektive von einem weiblichen und einem männlichen Sprecher gelesen, vor allem die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen, weil sie deutlich spricht und nicht zu schnell liest.

Flop des Monats

Einen echten Flop gibt es auch in diesem Monat nicht zu vermelden, Gott sei Dank. Nach etwas Überlegung habe ich mich aber für das Prequel zu "Mirror" von Karl Olsberg entschieden. Ich hatte zwar hier im Vorfeld schon gehört, dass dieses E-Book auch eine Leseprobe zu "Mirror" enthält, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass diese einen so großen Anteil haben würde ...


Die Geschichten selbst stellen jeweils einen Aspekt der künstlichen Intelligenz des Mirrors vor. Jede hängt dabei mehr oder weniger ein bisschen mit der nachfolgenden zusammen. Auch hier kann ich sagen: Eine schöne Ergänzung, aber als Leser braucht man sie nicht, um in den Roman hineinzukommen.

In Summe empfand ich dieses E-Book daher ein bisschen als Mogelpackung, da es allerdings gratis zu haben ist, kann ich damit leben :).

28. Juli 2017

Rezension Angie Thomas - The Hate U Give

Wie beginnt man die Rezension zu einem Buch, das wohl schon seit seinem Erscheinen im englischsprachigen Raum für Aufmerksamkeit sorgte? Und mir scheint, seit es nun auch auf Deutsch zu haben ist, hat der Hype ein neues Level erreicht ... Aber egal: Das Thema machte mich neugierig und so durfte es vor einiger Zeit im Original als E-Book bei mir einziehen.

Zum Inhalt:


"The Hate U Give" erzählt die Geschichte des 16jährigen Mädchens Starr Carter, das in zwei Welten aufwächst. Das von Schwarzen bewohnte Viertel Garden Heights ist ihr Zuhause, während sie tagsüber auf die Williamson Prep Schule geht, die hauptsächlich von Weißen besucht wird.

Diese Trennung geht solange gut, bis sie mit ihrem Sandkastenfreund Khalil von einer Party in ihrem Viertel nach Hause fährt und mit ansehen muss, wie ihr Freund von einem weißen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle erschossen wird ...

Meine Meinung:


"The Hate U Give" wirft den Leser gleich unmittelbar in die Geschichte hinein, den Khalil dient mehr oder weniger eigentlich nur als Auslöser für die gesamte Geschichte. In Folge begleitet man Starr in ihrem weiteren Leben, wie sie versucht, mit der Tatsache fertig zu werden, dass bereits zum zweiten Mal in ihrem jungen Leben eine Person aus ihrem unmittelbaren Umfeld zu Tode kommt.

Der Hype hat leider dafür gesorgt, dass ich einige Erwartungen an das Buch geknüpft hatte, die so nicht unbedingt erfüllt wurden. Sehr häufig wird das Buch nämlich als Aufruf gegen Rassismus verstanden. Es ist in meinen Augen aber nicht unbedingt als Appell zu sehen, eher als Bericht, wie eben sich das Leben für eine junge Schwarze heutzutage abspielt ...

Der Grund ist, dass Starr selbst nicht frei von Vorurteilen ist. Dies zeigt sich vor allem in den Szenen mit ihrem weißen(!) Freund. Dieser ist eigentlich fast zu gut, um wahr zu sein, während Starr damit kämpft, sich schuldig zu fühlen, nach Khalils Tod ausgerechnet mit einem Weißen zusammen zu sein. Aus diesem Grund erntete das Buch, soweit ich mitbekommen habe, auch einiges an Kritik, aber ich finde es in Ordnung so. Die Wirklichkeit sieht eben so aus, dass Schwarze auch Weiße umgekehrt diskriminieren, dies wird nur deutlich seltener bei uns thematisiert.

Angie Thomas bemüht sich in ihrem Buch redlich, diese Vorurteile anhand verschiedener Nebenfiguren aufzubrechen. Es passieren aber trotzdem einige Dinge, die ich ein wenig zu vereinfacht dargestellt fand (Ich werde jetzt hier nicht ins Detail gehen, da dies wohl schon Spoiler darstellt, sorry).

Starr selbt kam oft sehr widersprüchlich rüber, was sie mir nicht immer sympathisch machte, was aber aufgrund der äußeren Umstände verständlich ist. Auch mit ihrem Familie wurde ich nicht immer warm, sie ist aber letztendlich etwas, was man sonst in Jugendromanen selten findet: Vorhanden! Starrs Umgang mit ihren Eltern, die Unterstützung, die sie von ihnen vor allem in der Hälfte des Buches bekommt, die Verbundenheit mit ihrem Bruder und Halbbruder, auch das wirkt realistisch.

Warum ich dem Roman das Prädikat "großartig" trotzdem nicht verleihen kann, ist in meinen Augen dem Schreibstil zu verdanken. Es fehlen für meinen Geschmack einfach die Passagen, die mich emotional überwältigen konnten ... Warum? Weil Thomas meiner Meinung nach fast ein bisschen zu distanziert beschreibt, was Starr die Dinge wahrnimmt und was sie tut. Aus dem Kontext heraus lebt und fühlt man mit Starr natürlich mit, versteht damit auch ihre Entwicklung - aber ein kleines bisschen blieb sie mir am Ende doch fremd.

Trotzdem spreche ich eine Leseempfehlung aus, da das Buch eine Problematik thematisiert, die wir als Europäer kaum bis gar nicht wahrnehmen, wenn überhaupt nur aus Serien und Filmen kennen. Und wer gut genug Englisch kann, sollte das Buch trotz des Slangs im Original lesen, denn daran gewöhnt man sich nach den ersten Kapiteln. Die deutsche Ausgabe fällt hier schon wegen der vielen englischen Ausdrücke (die man in meinen Augen zum Teil durchaus übersetzen hätte können, sie reden beispielsweise vom "Girlfriend"?) eher ab ...

Mein Fazit:


"The Hate U Give" ist ein gutes und wichtiges Buch, das man schon wegen des Themas gelesen haben sollte, da wir als Europäer eher wenig darüber wissen. Für das Prädikat "großartig" fehlte mir allerdings doch noch ein bisschen was ...

  • ★★★★
  • E-Book
  • 464 Seiten
  • Balzer + Bray
  • B01M0614T9

25. Juli 2017

Gemütliches Lese-Miteinander / 25.07.2017

Das nächste GLM steht heute bei Livia vor der Tür! Ich werde aber erst etwas später einsteigen, 18:00 Uhr könnte für mich (wieder einmal) etwas knapp werden ... Bei Lovelybooks gibt es nämlich heute auch noch einen Science-Fiction-Abend :).

Dieses Mal lautet das Thema passend zum Monat "Urlaub":

Ich bin neugierig, was Livia sich zu dem Thema ausgedacht hat, nachdem wir ja vor einem Monat gerade "sommerliche Cover" hatten :).

Der Fahrplan sieht so aus:

18.00 Uhr: Start, Vorstellungsrunde
19.00 Uhr: 1. Update
20.00 Uhr: 2. Update
21.00 Uhr: 3. Update
22.00 Uhr: 4. Update
23.00 Uhr: letztes Update (nicht alle haben frei), Fazit

Wer mitmachen will, kann sich heute ohne Probleme noch bei Livia anmelden, der Link ist oberhalb beim Thema!

18:00 Uhr


1. Welches Buch liest du heute und auf welcher Seite startest du?

Ich starte in Kapitel 40 von 125 von folgendem Hörbuch:

Klappentext:
Ever since he made his first appearance in A Study In Scarlet, Sherlock Holmes has enthralled and delighted millions of fans throughout the world. Now Audible is proud to present Arthur Conan Doyle's Sherlock Holmes: The Definitive Collection, read by Stephen Fry. A lifelong fan of Doyle's detective fiction, Fry has narrated the complete works of Sherlock Holmes - four novels and five collections of short stories. And, exclusively for Audible, Stephen has written and narrated nine insightful, intimate and deeply personal introductions to each title.

2. Wo liest du heute Abend? Zeigst du uns vielleicht deinen Leseplatz?

Im Moment sitze ich wieder einmal mit dem Leppi am Sofa, während das Hörbuch am Tisch zum Laden liegt und mir Stephen Fry mir die Geschichten von Sherlock Holmes mit seiner unvergleichen Stimme vorliest :).

3. Hast du dir schon ein leckeres Abendessen zubereitet, oder snackst du nachher noch etwas?

Nachdem ich heute erst relativ spät Mittagspause gemacht habe, gibt es heute nur eine Kleinigkeit, frische Brombeeren mit Vanillejoghurt :). Danach vielleicht noch ein paar Gummibärchen, wenn es mich gelüstet.

19:00 Uhr


4. Was für ein Typ "Urlaubsleser" bist du? Packst du dir einen eReader mit ein, schleppst du Bücher im Reisegepäck mit, kaufst du sie vor Ort oder kommst du vor lauter Action gar nicht so sehr zum lesen, wenn du wegfährst?

Das kann ich ehrlich gestanden so pauschal nicht einmal beantworten, das hängt tatsächlich davon ab, wo mein Urlaubsziel liegt und wie lange ich unterwegs bin. Für kurze Urlaube packe ich schon mal eines meiner Prints ein, für längere Urlaube ziehe ich den Reader mittlerweile vor (braucht einfach weniger Platz).

Vor Ort kaufe ich eigentlich nur was, wenn ich das Gefühl habe, ich möchte das Buch als Erinnerung an den Urlaub nach Hause mitnehmen. Urlaube, wo ich kaum zum Lesen gekommen bin, hatte ich auch schon ...

20:00 Uhr


5. Nach welchen Kriterien wählst du deine Urlaubslektüre aus? Achtest du beispielsweise darauf, dass dein Buch irgendwie zum Urlaubsort passt?

Wenn es Prints sind, schaue ich oft, wie ihr Zustand ist. Sind sie gebraucht, stehen die Chancen besser, dass sie eingepackt werden, weil es mich dann nicht so stört, wenn sie vielleicht weitere Gebrauchsspuren bekommen ...

Bei E-Books gehe ich oft nach Lust und Laune, wobei ich dort dazu tendiere, mehr mitzunehmen als ich tatsächlich lesen kann. Einfach, weil ich mir denke, dann habe ich genügend Auswahl dabei, um spontan entscheiden zu können :).

Meinen E-Book-Reader packe ich aber auch immer in eine wirklich gute Hülle ein, weil ich immer Angst habe, es könnte ihm was passieren ...

21:00 Uhr


6. Gibt es ein Buch, das deiner Meinung nach die perfekte Urlaubslektüre ist? Und wenn ja, welches und warum?

Ich weiß nicht, gibt es die wirklich? Ich würde sagen, das hängt davon ab, wo und wie ich Urlaub mache. Ich verbinde grundsätzlich gern die Gegend, wo ich hinfahre, mit einem dazu pasenden Buch. Das Genre ist mir dabei nicht so wichtig, aber wenn ich beispielsweise nach Italien fahre, mag ich den Gedanken, ein Buch dabei zu haben, das vielleicht in derselben Region spielt, wo ich mich auch gerade aufhalte. Mit Krimis geht das ja besonders gut, aber es gibt auch viele andere Genres ...

Mein aktuelles Hörbuch wäre beispielsweise für mich das perfekte Urlaubsbuch, wenn es das nächste Mal nach London geht ... Denn dann würde ich es mir bestimmt nicht nehmen lassen, einmal in die Baker Street 221B zu fahren :D.

22:00 Uhr


7. Was gehört neben Urlaublektüre, den wichtigsten Hygieneartikeln und deinem Fotoapparat auf jeden Fall noch mit ins Gepäck?

Wenn ich in die richtigen Gegenden fahre: leere kleine Marmeladen- oder Honiggläser. Die fülle ich dann immer mit Sand, den ich mir daheim dann ordentlich beschriftet als Erinnerungsstück ins Regal stelle. Mittlerweile habe ich schon eine recht bunte Sammlung (im wahrsten Sinn des Wortes, denn Sand kann ganz schön viele verschiedene Farben annehmen) - und ich liebe es immer noch. So ein Souvenir bedeutet mir weitaus mehr als jedes gekauftes.

23:00 Uhr


Auf Wunsch gibt es jetzt noch ein Foto von meiner Sandsammlung! Kein besonders tolles Foto, schon gar nicht bei der Beleuchtung, besonders geordnet stehen sie auch nicht da, aber egal :).


Ich fand es übrigens sehr schön, dass wir heute wieder so viele Leute waren! Das ist echt klasse! Da bin ich auch schon neugierig, wie die Rezensionen zu dem einen oder anderen Buch ausfallen werden, das ich heute gesehen habe :).

Ach ja, zum Schluss noch das Update, wie weit ich gekommen bin: Immerhin 6 Kapitel weiter :). Bei insgesamt fast 72 Stunden Hörzeit vielleicht nicht sooo viel, aber ich bin zufrieden. Morgen geht es dann zur Abwechslung wieder mit meinem Print-Wälzer weiter :D.

22. Juli 2017

Literaturplausch '17 - die Sommer Ausgabe #1

Neues Jahr, neues Glück. Dazu gehört auch eine neue Ausgabe des sommerlichen Literaturplauschs! Ich habe mal ins Archiv gesehen, ich habe etwa um dieselbe Zeit voriges Jahr ebenfalls die erste Sommerausgabe online gestellt :D.


Während es draußen ja mittlerweile ein echtes Lottospiel ist, ob wir einen heißen sonnigen Tag oder einen kühlen Regentag erwarten dürfen, kann ich immerhin sagen, dass es mit dem sommerlichen Lesen bzw. Hören sehr gut läuft. Ich entscheide zwar im Moment verhältnismäßig spontan, was ich lesen möchte, aber ich kann mich nicht beklagen :).

#read


Wenn ich mir die letzten Wochen so ansehe, haben derzeit die Hörbücher ganz klar die Nase vorn. Trotzdem habe ich auch ein bisschen gelesen, so ist es nicht. Beendet habe ich beispielsweise das Prequel zu Karl Olsbergs "Mirror".

Karl Olsberg - Mirror Welt: Prequel

Klappentext:
Willkommen in der schönen neuen Welt der Mirrors!
Die Nachfolger der Smartphones kennen dich besser als jeder andere, wissen besser als du selbst, was du brauchst. Sie beschützen dich vor Gefahren, optimieren deinen Job, deine Liebe, dein Leben. Ob du willst oder nicht ...
Fünf miteinander verwobene Geschichten – in einer Welt, in der wir schon bald leben werden – vom Bestseller-Autor Karl Olsberg.

"Mirror Welt" erzählt in fünf Kurzgeschichten, die meist nur wenige Seiten lang sind, was die Funktionen bzw. Vorteile des Mirrors ausmacht. Dass das Nutzen dieses persönlichen Assistenten aber auch nach hinten los gehen kann, zeigt vor allem die erste Geschichte sehr schön.

Was ich nicht so gelungen fand, war, dass die Geschichten eigentlich nur die Hälfte des E-Books ausmachen, die zweite Hälfte ist eine Leseprobe aus "Mirror". Wenn man dies nicht weiß, kommt das E-Book schon ein wenig als Mogelpackung daher ...

#reading


Angie Thomas - The Hate U Give

Klappentext:
Sixteen-year-old Starr Carter moves between two worlds: the poor neighborhood where she lives and the fancy suburban prep school she attends. The uneasy balance between these worlds is shattered when Starr witnesses the fatal shooting of her childhood best friend Khalil at the hands of a police officer. Khalil was unarmed.
Soon afterward, his death is a national headline. Some are calling him a thug, maybe even a drug dealer and a gangbanger. Protesters are taking to the streets in Khalil's name. Some cops and the local drug lord try to intimidate Starr and her family. What everyone wants to know is: what really went down that night? And the only person alive who can answer that is Starr.
But what Starr does - or does not - say could upend her community. It could also endanger her life.


"The Hate U Give" ist wohl das derzeit am meisten gehypte Buch überhaupt. Der ist allerdings nicht der Grund, warum ich mich dafür entschieden habe, das Buch anzufangen. Ich war schlicht und einfach neugierig auf das Thema und seine Umsetzung.

Und eines kann ich jetzt schon sagen: Was Starr mit ihrer Familie erleben muss, kann man sich überhaupt nicht vorstellen! Als durchschnittliche Europäer sind wir alle eigentlich in geordneten Verhältnissen aufgewachsen, wo es nicht normal ist, dass Schüsse abends auf der Straße fallen ...

Wir sind nicht damit konfrontiert, quasi tagtäglich einen Krieg auf der Straße ausfechten zu müssen, um unsere Familien zu schützen. Und wir müssen auch nicht das letzte Geld aufsparen, um unsere Kinder in eine Privatschule in einem anderen Viertel zu schicken, nur damit diese wenigstens tagsüber nicht mit Drogendealern und deren Handlangern konfrontiert sind ...

#listened


Mary E. Pearson - Morrighan: The Remnant Chronicles 0.5

Klappentext:
Before borders were drawn, before treaties were signed, before wars were waged anew, before the great kingdoms of the Remnant were even born and the world of old was only a hazy slate of memory told in story and legend, a girl and her family fought to survive.
And that girl's name was Morrighan.
In this prequel novella to the Remnant Chronicles, a girl and a boy from enemy camps meet, fall in love - and set history in motion.

Nachdem ich in den letzten Wochen ausschließlich "Das Lied von Eis und Feuer" gehört habe, musste es zwischendurch einfach wieder etwas anderes sein. Da kam mir diese Novelle, die quasi die Vorgeschichte zu den "Chroniken der Verbliebenen" erzählt, gerade recht.

Ich kenne zwar den letzten und abschließenden Teil der "Remnant"-Chroniken noch nicht, aber man versteht dank dieser Kurzgeschichte schon etwas besser, wer Gaudrel ist und wem sie in den kurzen Zwischenkapiteln ihre Geschichten erzählt. Man muss die Novelle nicht unbedingt kennen, um die Trilogie zu lesen, aber sie ist eine schöne Ergänzung.

#listening


George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer Teil 20

Klappentext:
Nach dem missglückten Giftanschlag auf Daenerys und ihrem rätselhaften Verschwinden auf ihrem Drachen Drogon herrscht in Meereen große Verwirrung. Barristan Selmy wird als ehemaliger Mann der Königin aus dem Dienst entlassen, aber Skahaz mo Kandaq versucht ihn für eine Verschwörung gegen Hizdahr zo Loraq zu gewinnen, der offensichtlich hinter dem Mordanschlag steckt. 

Der Eisenmann Victarion segelt weiterhin mit einer Flotte in großer Eile Richtung Meereen, um Daenerys für sich zu gewinnen, aber er ist nicht der einzige. Da spielt ihm das Schicksal den hellsichtigen Priester Moqorro zu, was für ihn von unschätzbarem Vorteil ist. Als der Edle Yezzan zo Qaggaz an der Seuche stirbt, ist die Zukunft Tyrions und seiner Gefährten Hella und Jorah Mormont als Sklaven wieder ungewiss und gefährlich. In ihrer Not fliehen sie zum Anführer der Zweitgeborenen Ben Pflum, aber wird der sie nicht ausliefern?

Ich kann's selbst fast noch nicht glauben, dass ich mich tatsächlich in den letzten Teil vorgearbeitet habe! Und wenn ich ehrlich bin, sehe ich dem Ende doch mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Nach fast sechs Wochen "Das Lied von Eis und Feuer" wird es ein ungewohntes Gefühl sein, wieder andere Geschichten als Hörbuch zu hören, das weiß ich jetzt schon ... Ein klein wenig habe ich mich mittlerweile einfach daran gewöhnt, abends heimzukommen und nebenher die Hörbücher laufen zu lassen.

Andererseits freut sich mein Print-SuB bestimmt auch, wenn ich ihm dann wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen werde, schätze ich :). Mit der "SuB den Sommer"-Challenge bin ich dank der Hörbücher nämlich doch ein wenig ins Stocken geraten, weil ich irgendwie nicht so recht Lust hatte, etwas Gedrucktes in die Hand zu nehmen ...

#newin


Rainbow Rowell - Fangirl

Klappentext:
Cath is a Simon Snow fan.
Okay, the whole world is a Simon Snow fan...
But for Cath, being a fan is her life—and she’s really good at it. She and her twin sister, Wren, ensconced themselves in the Simon Snow series when they were just kids; it’s what got them through their mother leaving. Reading. Rereading. Hanging out in Simon Snow forums, writing Simon Snow fan fiction, dressing up like the characters for every movie premiere.
Cath’s sister has mostly grown away from fandom, but Cath can’t let go. She doesn’t want to.
Now that they’re going to college, Wren has told Cath she doesn’t want to be roommates. Cath is on her own, completely outside of her comfort zone. She’s got a surly roommate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words... And she can’t stop worrying about her dad, who’s loving and fragile and has never really been alone.
For Cath, the question is: Can she do this? Can she make it without Wren holding her hand? Is she ready to start living her own life? Writing her own stories?
And does she even want to move on if it means leaving Simon Snow behind?


Neben "The Hate U Give" ist "Fangirl" ja auch in aller Munde. Ich habe zwar Rowells Erstling "Eleanor & Park" nicht gelesen, aber auf dieses hier war ich doch wegen der Geschichte recht neugierig. Als E-Book ist die englische Ausgabe außerdem fast geschenkt - falls ihr in Erwägung zieht, das Buch zu kaufen ;).

In die ersten Seiten habe ich aus Neugier schon einmal hineingelesen, das Englisch ist Gott sei Dank nicht so schwer, daher werde ich damit sicher keine Probleme haben. Ich sehe mich zwar selbst nicht (mehr) als ausgemachtes Fangirl einer Buchreihe, aber gewisse Erinnerungen an frühere Zeiten werden da schon wach :D.

#challenge


Meine "Game of Thrones" Hörbuch Challenge

Als ich in meinen Blogartikeln zurückgeblättert habe, habe ich gesehen, dass ich genau vor einem Jahr diese Challenge für mich selbst angekündigt habe! Wie überaus passend, jetzt noch einmal ein Jahr später, wo ich kurz vor dem Ende stehe, darüber zu schreiben ...


Der Plan war ja, bis zum Beginn der sieben Staffel die gesamten Bücher durchzuhören. So ganz geschafft habe ich das zwar nicht, aber ich kann mich wenigstens rühmen, bis zum Beginn von Staffel sieben bis zum vorletzten der insgesamt 20 Audible-Teile gekommen zu sein :).

Wenn ich jetzt überlege, ob mir die Bücher oder die Serie besser gefallen, fällt die Antwort etwas zwiegespalten aus. Bis Teil 17 hätte ich wahrscheinlich ohne zu zögern den Büchern den Vorzug gegeben, aber für meinen Geschmack fällt das letzte (Original)Buch doch sehr ab.

Zu viele neue Figuren, jede Menge Aus- und Abschweifungen, die immer gleich formulierten Beschreibungen der Figuren (Man kann Frauen auch anders beschreiben als darauf einzugehen, wie groß oder klein ihre Brüste bzw. Brustwarzen sind) haben mir vor allem gegen Ende hin jetzt etwas die Freude an der Geschichte verdorben.

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber das finde ich in der Serie besser gelöst, da diese sich ab Staffel 5 deutlich mehr auf ihre Hauptfiguren konzentriert und dort auch die Handlung vorantreibt. Wenn ich jetzt sofort entscheiden müsste, ob ich weiterlesen wollte - ich weiß es nicht. Aber gut, ich muss das auch nicht, denn die Chancen, dass die Serie das Ende der Geschichte erzählt, stehen deutlich höher, als das Ende in den Büchern zu erfahren.

#sonstnoch


Gemütliches Lese-Miteinander

Am Dienstag wird es bei Livia von "Samtpfoten und Krallen" wieder ein gemütliches Lese-Miteinander geben. Ich kann zwar noch nicht sagen, ob und ab wann ich mitmache, aber dieses Mal hat wenigstens niemand eine Ausrede, dass er nicht Bescheid gewusst hat (vorausgesetzt er liest diesen Text hier bis zum bitteren Ende durch :)).

Die "SuB den Sommer"-Challenge

Wer Lust hat, kann auch noch immer bei der "SuB den Sommer"-Challenge einsteigen, auch wenn schon bald Halbzeit ist. Ich bin zwar mittlerweile erfolgreich beim Buchkaufverbot gescheitert, bin aber trotzdem zufrieden. Aktuell klappt es soweit ganz gut, als dass ich mehr Bücher vom SuB weglese als wieder drauflege :D.

Allerdings ist da der August noch nicht wirklich eingerechnet, da erscheinen gleich zwei Bücher auf die ich schon eine Weile hinfiebere, da heißt es, wenigstens vorher brav zu sein ...

19. Juli 2017

Rezension Jürgen Albers - Crossroads

"Crossroads" ist das Debüt von Jürgen Albers, der bereits als Jugendlicher seine Liebe zu den britischen Inseln entdeckte. Das Buch erschien zwar bereits vor einiger Zeit, jetzt hat es der Autor allerdings einer umfangreichen Überarbeitung unterzogen, an der ich als Beta-Leserin teilhaben durfte.

Zum Inhalt:


Chief Inspector Norcott lässt sich von London auf die Kanalinseln versetzen. Die Zeiten könnten allerdings auch hier unruhiger nicht sein: Im Sommer 1940 steht die Besetzung der Inseln durch die Deutschen kurz bevor, viele Einwohner verlassen die Inseln.

Da wird eine Frau tot aufgefunden und ein Spur deutet darauf hin, dass ein britischer Soldat dafür verantwortlich ist. Wird Norcott es rechtzeitig schaffen, Antworten auf seine Fragen zu finden, ehe die Deutschen auf die Insel kommen?

Meine Meinung:


Schon auf den ersten Seiten wird klar, warum es mit diesem Roman nicht schwer fällt, in eine andere Zeit abzutauchen: Jürgen hat wirklich sehr, sehr toll recherchiert, was diese Zeit angeht. Viele Dinge kann man sich als moderner Mensch nicht mehr oder nur kaum vorstellen (vor allem nicht, wie einfach es war, die Kommunikation der Inseln zum Festland zu unterbinden) ...

Dem Leser bleibt allerdings nicht viel Zeit, sich mit Norcott an sein neues Leben auf den Inseln zu gewöhnen. Ein Mord ist aufzuklären und die unsichere politische Lage erschwert es dem Polizisten, zusammen mit seinen Kollegen die Ermittlungen aufzunehmen.

In einer Sache ist der Leser dem Team allerdings voraus: Er ahnt schon bald, dass hier auch andere, geheime Gruppierungen auf der Insel agieren. Ist einer der Spione für den Mord verantwortlich? Und worum geht es wirklich? Viele Fragen, die auf den insgesamt über 600 Seiten nach und nach beantwortet werden ...

Im Gegensatz zu vielen anderen Krimis entfaltet sich die Geschichte eher langsam, nimmt erst nach dem ersten Drittel wirklich Fahrt auf, aber ich habe das als wohltuend empfunden, weil ich mir auch echte Ermittlungsarbeit so vorstelle. Man begleitet Norcott bei den Ermittlungen, lernt so nach und nach das persönliche Umfeld der Toten kennen.

Die einzelnen Figuren erhalten auf diese Weise immer mehr Tiefe: Besonders einige der Nebenfiguren habe ich beim Lesen sehr liebgewonnen, denen Norcott bei seinen Ermittlungen begegnet. Ich hoffe deswegen sehr, dass diese auch in zukünftigen Büchern wieder einen Auftritt haben dürfen.

Der Protagonist Charles Norcott ist mir dabei ebenfalls ans Herz gewachsen. Zwar hat er privat an einigen Dinge zu knabbern, trotzdem wird er als Mann vorgestellt, der fest auf zwei Beinen stehend durchs Leben geht und auch in Extremsituationen durchaus die Nerven behält. Seine menschliche Seite darf er in der Beziehung zu Vicky zeigen, die er während der Ermittlungen kennenlernt.

Ganz am Ende des Romans erwartet den Leser noch ein Glossar, dass die im Roman vorkommenden historischen Personen und Gegenstände kurz vorstellt. Und ein kleines Extra gibt es ebenfalls. Was das ist, verrate ich jetzt allerdings nicht, um niemandem die Überraschung zu verderben.

Als Beta-Leserin hat es mir ganz besonders viel Spaß bereitet, an der Entstehung bzw. Neuwerdung dieses Buchs mitzuwirken. Manche Dinge erschienen mir beim Lesen nicht rund, hier sorgte allerdings auch der Austausch mit dem Autor dafür, dass ich einige Details besser verstand. Ich kann mir nun tatsächlich etwas besser vorstellen, was es bedeutet, einen historischen Roman zu schreiben, denn es geht ja nicht nur um allgemeine historische Ereignisse, sondern auch um das Leben in der Zeit ganz allgemein.

Die ursprüngliche Fassung sah außerdem ein etwas anderes Ende vor, welches mir persönlich nicht so sehr zusagte. Da ich mit dieser Meinung allerdings nicht alleine dastand, änderte Jürgen das letzte Kapitel noch einmal. Ich finde diese Version nun deutlich stimmiger und ich bin nun sehr gespannt, wie sie bei den Lesern ankommen wird.

Mein Fazit:


Jürgen Albers hat mit diesem Roman einen historischen Krimi abgeliefert, der sowohl spannend als auch ausgezeichnet recherchiert ist. Wer also etwas über die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs auf den Kanalinseln erfahren und sich gleichzeitig mit einer abwechslungsreichen Kriminalgeschichte unterhalten lassen möchte, kann mit gutem Gewissen zu diesem Buch greifen.

  • ★★★★
  • TB
  • 616 Seiten
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
  • 978-1545357613

15. Juli 2017

SuBventur / 15.07.2017

Ein klein wenig fühle ich mich heute als Ausreißer, weil Janna und Kerstin mittlerweile beschlossen haben, die SuBventur auf KeJas-BlogBuch immer am Monatsende zu führen. Persönlich fühle ich mich aber mit dem Gedanken wohler, sie zur Monatsmitte zu machen. Einfach weil sie dann nicht so in Konflikt mit meiner anderen fix laufenden Aktion, den Tops & Flops, kommen ...


Wie sind die letzten vier Wochen gelaufen? Wenn ich so zurückblicke, gibt es die meisten Änderungen - und damit den meisten SuB-Abbau - tatsächlich bei den Hörbüchern zu verbuchen. Gelesen habe ich zwar schon auch, aber im Vergleich nicht so viel. Derzeit macht mir das Hören sogar fast mehr Spaß als das Lesen, kann man sich das vorstellen? Aber wie ich mich kenne, wird das andere Extrem irgendwann auch wieder auftauchen ...

Ein paar Neuzugänge habe ich auch wieder zu verbuchen. Ich habe zwar am 1. Juli mit der "SuB den Sommer" Challenge angefangen, muss aber bereits jetzt eingestehen, dass ich zumindest bei Aufgabe 15, dem Buchkaufverbot, gescheitert bin. Die Print-Neuzugänge stammen zwar aus den Bücherschränken, an denen ich in letzter Zeit vorbeigegangen bin, aber die E-Books waren Käufe (wobei ich nicht für jedes etwas bezahlt habe, Prime Day sei Dank). Die Romanhefte dagegen habe ich gestern noch geschenkt bekommen.

Mein zuletzt angestrebtes Zwischenziel - 35 Stück - habe ich aber trotzdem erreicht :). Und die bereits erwähnte Challenge wird mir trotzdem dabei helfen, noch ein paar Bücher mehr von meinem SuB zu befreien ...

SuBventur Stand 15.07.2017

Insgesamt: 35 (3 weniger seit dem Vormonat)



SuH / Stapel ungehörter Hörbücher

01. George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 19 (in der Audible Ausgabe)
02. George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 20 (in der Audible Ausgabe)



SuE / Stapel ungelesener E-Books

03. Martina Richter - Mopsnacht
04. E.O. Chirovici - Das Buch der Spiegel
05. Nele Neuhaus - Im Wald
06. Mechtild Borrmann - Trümmerkind
07. Mary E. Pearson - The Beauty of Darkness (NEU)
08. Angie Thomas - The Hate U Give (NEU)
09. Marah Woolf - Götterfunke: Liebe mich nicht (NEU)
10. Karl Olsberg - Mirror Welt: Prequel (NEU)



SuB / Stapel ungelesener Bücher

11. Sebastian Fitzek - Der Nachtwandler
12. Sarah J. Maas - Empire of Storms
13. Daniel Wolf - Das Gold des Meeres
14. J.J. Abrams & Doug Dorst - S "Das Schiff des Theseus"
15. Sebastian Fitzek - Das Paket
16. Sebastian Fitzek - Passagier 23
17. Laurie R. King - Die Gehilfin des Bienenzüchters
18. Nicholas Meyer - Sherlock Holmes und das Phantom der Oper
19. Melanie Lahmer - Knochenfinder
20. Christian Endres - Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen
21. Michelle Birkby - The House at Baker Street
22. Andreas Gruber - Jakob Rubinstein
23. Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht
24. Deborah Harkness - Wo die Nacht beginnt
25. Deborah Harkness - Das Buch der Nacht
26. Beate Maly - Tod am Semmering
27. Wulf Dorn - Trigger (NEU)
28. Gisa Pauly - Der Mann ist das Problem (NEU)
29. Jamie McGuire - Happenstance "Zartes Erwachen" (NEU)



SuR / Stapel ungelesener Romanhefte

30. bis 32. Perry Rhodan Miniserie Terminus 1 - 3
33. bis 35. Perry Rhodan Miniserie Terminus 4 - 6 (NEU)



Abgänge

Vom SuH: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 08 - 17

Vom SuB: Margaret Atwood - Der Report der Magd
Vom SuB: Edith Kneifl - Totentanz im Stephansdom
Vom SuB: Edith Kneifl - Die Tote von Schönbrunn



Ich höre / lese gerade

Vom SuH: Arthur Conan Doyle - Sherlock Holmes: The definitive Collection read by Stephen Fry
Vom SuH: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 18

Vom SuB: Dan Wells - Tötet uns alle. Die komplette Partials Saga



Fazit / Erkenntnis

Ich hätte nie gedacht, dass mich das Hörbuchfieber so packen würde ... Aber Reinhard Kuhnert macht es einem leicht, in "Das Lied von Eis und Feuer" abzutauchen. Wenn nicht die eher befremdliche Namensaussprache wäre, wäre die Lesung wirklich sehr, sehr fein. Man könnte fast meinen, ich habe eine Art Flow erreicht, nach dem Motto: Abends nach der Hitze heimkommen, abkühlen und nebenher Hörbuch laufen lassen ...

Trotzdem werden die nächsten vier Wochen (wahrscheinlich) wieder mehr vom Abbau des Print-Stapels geprägt sein, dieser nimmt aktuell jetzt den größten Anteil der Bücher auf meinem SuB ein ... Aber da war ja noch so eine gewisse Challenge ;).

Wenn euch in diesem Zusammenhang übrigens meine Fortschritte zu "SuB den Sommer" interessieren: Ich aktualisiere hier meine zu den Aufgaben gelesenen Bücher! Und da die Challenge bis 20. August geht, könnt ihr auch nachträglich noch immer einsteigen, falls Ihr Lust habt.

11. Juli 2017

Rezension Lauren Oliver - Wenn du stirbst ...

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - das ist der vollständige Titel dieses Buches und gleichzeitig der erste Satz :). Persönlich bin ich ja kein Fan dieser überlangen Titel, aber neugierig machte mich die Geschichte bereits zu dem Zeitpunkt, als der Film zu dem Buch ins Kino kam.

Als ich das Buch bei uns in der Bücherei entdeckte, wollte ich mir eigentlich die Print-Ausgabe ausleihen, aber das gebundene Buch war dummerweise in einem eher beklagenswerten Zustand ... Daher wurde es dann doch das (gekürzte) Hörbuch.

Zum Inhalt:


Samantha Kingston gehört zur angesagten Clique auf ihrer High School. Zusammen mit ihren Freundinnen fiebert sie dem ersten Mal mit ihrem Freund entgegen. Der 12. Februar fängt dabei an wie jeder andere Tag auch, sie geht zur Schule, fragt sich, wie viele Rosen sie wohl am (vorgezogenen) Valentinstag bekommen wird, geht am Abend auf eine Party von Kent, einem Schulfreund. Auf der Fahr nach Hause passiert es: Sie stirbt bei einem Autounfall - nur um am Morgen desselben Tages wieder aufzuwachen und denselben Tag noch einmal zu durchleben ... Hat sie eine zweite Chance bekommen, ihr Leben zu retten?

Meine Meinung:


Anfangs dachte ich bei diesem Buch ja an eine Wiederholung des Stoffes aus "Und täglich grüßt das Murmeltier". Die Idee, den Helden oder die Heldin einen Tag immer wieder durchleben zu lassen, wurde ja schon öfter aufgegriffen. Das Prinzip ist sich jedenfalls relativ ähnlich: Der Protagonist lernt immer mehr über sein Umfeld, lernt seine Mitmenschen näher kennen und verändert sich dadurch.

"Wenn du stirbst ..." bildet hier nicht unbedingt eine Ausnahme. Sam gehört zwar zur Clique der beliebten Mädels, kommt aber selbst alles andere als sympathisch rüber. Sie hält ihr gesamtes Umfeld eher auf Distanz (auch ihre Familie), ist streckenweise sehr unfreundlich zu ihren Mitmenschen und eine typische Mitläuferin, was die "Chefin" der Clique - Lindsay - betrifft. Da Sam die meiste Zeit mit ihren drei Freundinnen verbringt, konnte ich mich gerade am Anfang lange nicht entscheiden, wen ich schlimmer fand - Sam oder Lindsay.

Einen großen Raum nimmt in der Geschichte das Thema Mobbing ein. Juliet, eine Mitschülerin, wird von den vieren regelmäßig verhöhnt und beschimpft, niemand traut sich, etwas zu sagen. Bei Kents Party am Abend eskaliert die Angelegenheit, als Juliet auftaucht und jedem der Mädchen "Miststück" an den Kopf wirft ...

Im Verlauf der Geschichte versucht Sam, ihr Schicksal zu ändern und wird von Mal zu Mal verzweifelter, als sie feststellen muss, dass sie schon wieder am selben Tag aufwacht. Was tun? Mit diesem Hintergrund ist es bis zu einem gewissen Maß verständlich, dass sie eine Zeit lang eine "Mir ist alles egal"-Mentalität an den Tag legt, die sie einige befremdlichen Dinge tun lässt. Die Autorin lässt dabei allerdings nichts aus ... Dies war für mich ein Punkt, wo ich ernsthaft überlegt habe, abzubrechen, weil es schon ans Absurde grenzte, was Sam auf einmal alles tut.

Trotzdem (oder Gott sei Dank?) habe ich aber weitergehört - und stellte wider Erwarten fest, dass es besser wurde. Ich konnte zwar nicht unbedingt nachempfinden, warum Sam doch noch ihr Gewissen entdeckte. Ich ertappte mich aber auf einmal dabei, mit ihr mitzufühlen, mit ihr mitzufiebern, ob es ihr nun gelingen würde, ihren Tod abzuwenden oder nicht. Manche Stellen ließen meine Augen sogar ein bisschen feucht werden ...

Worauf es am Ende hinausläuft, ist bis zu einem gewissen Maß nicht gerade eine große Überraschung. Überrascht hat mich aber zumindest die Art und Weise, wie es geschieht. Ich verstehe durchaus, dass das Ende polarisiert, dass viele sich ein anderes Ende gewünscht haben. Aber ich fand es trotzdem zur Geschichte passend, auch wenn ich noch die eine oder andere Antwort auf einzelne Fragen gehabt hätte.

Das Hörbuch ist - wie bereits erwähnt - gekürzt, mir sind allerdings beim Hören keine wirklich gröberen Schnitzer aufgefallen, die immer wieder durch Kürzungen entstehen. Anna Thalbach kenne ich bereits seit der Zeit, wo sie mit ihrer Mutter Katharina "Die Nebel von Avalon" gelesen hat. Sie erzählt die Geschichte professionell (wenn auch ein Fehler bei der Aussprache eines Fremdworts drin war) und es machte Spaß, ihr zuzuhören.

Mein Fazit:


"Wenn du stirbst ..." hat mir beim Hören ein gewaltiges Gefühlskarussell beschert. Wäre ich meinem Instinkt gefolgt, hätte ich wahrscheinlich abgebrochen, so aber wurde ich aber doch noch mit einem Ende belohnt, dass die Geschichte für mich herausgerissen und zu etwas Besonderem gemacht hat. Einen zusätzlichen Stern gibt es für die gut gemachte Lesung der Sprecherin.

  • ★★★★
  • Hörbuch
  • 447 Minuten
  • Silberfisch
  • 978-3867420716